Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Der Jugend eine Stimme geben

Eisenberg Schon vor Monaten und auch vor der Kommunalwahl im Mai hatte Eisenbergs Linke die Einrichtung eines Jugendbeirats in der Kreisstadt gefordert.

Das Thema wird nun beschlussreif. Am Donnerstag soll es als ein Tagesordnungspunkt im Kultusausschuss des Stadtrates behandelt werden. Weitere Beratungen sind für die Hauptausschuss-Sitzung am 19. September vorgesehen, ehe der Stadtrat am 1. Oktober per Beschluss dazu Stellung beziehen soll. In ihrem Beschlussvorschlag verweist die Fraktion der Linken im Stadtrat darauf, dass die Stadt Eisenberg eine gemischte Altersstruktur hat und alle Altersklassen gut vertreten seien.

„Es existiert ein rühriger Seniorenbeirat, der die Interessen der älteren Generation aktiv wahrnimmt. Als Defizit hat sich erwiesen, dass die Altersgruppe der Jugendlichen bis 25 Jahre keine Vertretung für das Stadtgeschehen hat“, argumentiert der Fraktionsvorsitzende Steffen Much.

Defizit bei der Vertretung der Jugend in der Stadt

Er sagt: „Wir sind der festen Überzeugung, dass eine Interessenvertretung dieser Altersgruppe im Stadtgeschehen von Eisenberg ein positives Signal setzen würde.“ Für den an diesem Donnerstag im Kultusausschuss zu diskutierenden und letztlich vom Stadtrat zu fassenden Beschluss schlägt die Fraktion der Linken folgendes vor: „Die Stadt Eisenberg erhält einen Jugendbeirat analog zum Seniorenbeirat, um die Interessen der Jugendlichen in unserer Stadt zu repräsentieren.“ Grundlage hierfür sei der Paragraph 9 in der Hauptsatzung.

Dieser Paragraph besagt: „Der Stadtrat kann Beiräte bilden und Beauftragte benennen. Das Nähere regelt eine für den jeweiligen Beirat bzw. Beauftragten geltende Satzung.“

Die Stadtratsfraktion der Linken schlägt vor, dass in den Stadtratsausschüssen die Einrichtung des Jugendbeirats vorberaten wird. Der Bürgermeister soll beauftragt werden, einen abschließenden Beschlussvorschlag zur Stadtratssitzung im Oktober vorzulegen.

Sitzung des Kultusausschusses des Eisenberger Stadtrats am Donnerstag, 22. August, um 17 Uhr im Ratssaal am Markt.

 

(Quelle: OTZ vom 20.08.2019, https://emag.otz.de/titles/otzeisenberg/10141/publications/265/articles/955018/13/6 )