Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Steffen Much

Quo Vadis Eisenberg?

Um eine Stadt zukunftsfähig zu gestalten, bedarf es guter Ideen, einer effizienten Verwaltung, eines engagierten Stadtrates und der Einbeziehung aller Einwohnergruppen. Da die Jugend bisher in dieser Hinsicht unterrepräsentiert ist, hat die Stadtratsfraktion „DIE LINKE“ den Vorschlag eingebracht, einen Jugendbeirat für die Stadt Eisenberg aufzustellen. Ausgiebig wurde im Stadtrat diskutiert, in den Ausschüssen debattiert. Unter aktiver Teilnahme des neuen Stadtmanagers und Vereinen wie „Blitz e.V.“ und dem LAP des Saale-Holzland-Kreises fanden und finden weitere Koordinierungsgespräche statt. Ziel ist es, bis Ende des Jahres eine Satzung zu beschließen, so dass die Jugendlichen unserer Stadt sich mit Ideen, Meinungen in das aktive Stadt-geschehen und die politischen Entscheidungen mit einbringen können. 

Wir als LINKE wünschen uns, dass durch die aktive Mitarbeit der Altersgruppe von 12 bis 25 unsere Stadt und Region einen neuen Impuls erhält, Demokratie weiter gefördert wird und sich das gesellschaftliche Leben positiv entwickelt.

Kritisch zu bemerken ist die Arbeit der konservativen Kräfte im Stadtrat, mit denen wir als LINKE Fraktion zusammenarbeiten. Ideen, die von LINKS kommen werden oft im Vorfeld negativ diskutiert, wie z.B. die Idee, die Landesgartenschau 2028 nach Eisenberg zu holen. Eine Stadt kann nur mit Innovationen zukunftsfähig gemacht werden. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist es wichtig, mit neuen Ideen das Leben in unserer Stadt positiv zu betrachten. Ein Verstecken hinter: „kein Geld“, „keine Zeit“, „Aufgaben sind nicht durchführbar“ darf es für uns als Kommunalpolitiker nicht geben. Wir arbeiten aktiv daran, dass zumindest in Zukunft dieses Ereignis in Eisenberg stattfinden kann, um gleichzeitig Stadt und den nördlichen Saale-Holzland-Kreis überregional bekannt zu machen und das Ansehen zu steigern. 
Wir als LINKE Stadtratsfraktion werden weiterhin mit neuen, frischen Ideen und Beschlussvorschlägen unseren Teil dazu beitragen, dass unsere Stadt lebenswert und zukunftsfähig bleibt.