Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Steffen Much :: für Sie im Kreistag und Stadtrat

Thüringen und insbesondere unser Saale-Holzland-Kreis ist ein Gebiet mit vorwiegend ländlicher Struktur. Ich möchte unserer Region eine Stimme geben. Eine Stimme, die hier verwurzelt ist, hier geboren, die hier arbeitet und lebt. Das Holzland, das Saaleland, das Elstertal und vieles mehr sind geprägt von Natur, vielen Gemeinden, in denen überall die gleichen Probleme herrschen, wie z.b. Fachkräftemangel und demografischer Wandel. Wir haben es in der Hand, diese Probleme zu lösen. Mit Nachhaltigkeit, Bewusstsein für unsere Umwelt und klugen politischen Entscheidungen.

Dafür stehe ich und dafür schlägt mein Herz.

Ihr Steffen Much


Steffen Much

Logik kontra Besserwisserei

Seit langem fragen wir uns als Fraktion, was hat der "Kultusausschuss" in Eisenberg denn wirklich mit Bildung - die ja bekanntlich Ländersache ist - zu tun ? Der Ausschuss in Eisenberg befasst sich mit Kultur, Vereinsförderung und Vergabe z.B. der Infrastrukturpauschale. Diese wiederum steht u.a. dem Kinderschutzbund offen, welcher regelmäßig in 4-stelliger Höhe Zuwendung erhält. Kindergärten, Vereine, alle profitieren, allerdings nicht in solcher Höhe. Also ist es an der Zeit, den Ausschuss sachlich richtig in "Ausschuss für Kultur und Soziales " umzubenennen. Nach der CDU-BdS- Abschmetterung unseres Antrages, sozialen Pflegediensten das Parken (auf Antrag) in Anwohnerparkzonen zu gestatten bin ich nun gespannt, ob man in Eisenberg, wenn schon nicht ein soziales Zeichen, so zumindest ein... Weiterlesen


Angelika Munteanu - OTZ

Freies Parken gefordert für Sozialdienste Antrag der Fraktion Die Linke im Stadtrat

Kurz nach sechs Uhr im Eisenberger Stadtzentrum: Das Auto eines Pflegedienstes steht für kurze Zeit auf einem Anwohner-Parkplatz, weil der Pflegedienst eine Anwohnerin zu betreuen hat. In der Zwischenzeit ist der Ordnungsdienst der Stadt Eisenberg fleißig gewesen, berichtet ein Augenzeuge. Da das Parken an dieser Stelle in der Stadt bis morgens um 7 Uhr nur den Anwohnern erlaubt ist, hat der Pflegedienst ein Knöllchen bekommen. Offenbar kein Einzelfall, wissen Pflegekräfte in Eisenberg zu berichten. Selbst ein Lieferfahrzeug, dass mit eiligen Medikamenten unmittelbar vor der Apotheke zum Entladen auf dem Behindertenparkplatz angehalten hatte, wurde bei offener Ladeklappe mit einem Knöllchen bedacht. Aus Sicht etlicher Eisenberger ist diese Art von Vorgehen des Außendienstes der... Weiterlesen